Aus meiner Praxis

9. Verbandsforum der DGSv am 14./15. Oktober 2022 in Essen. Unpolitisch bis zum Geht-nicht-mehr – Supervision und Coaching zwischen Systemkritik und Systemerhalt

Beim Verbandforum der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) werde ich Teil der einleitenden Gesprächsrunde auf dem Podium sein. Diese befasst sich damit, was “politisch” im Kontext von Supervision eigentlich bedeuten kann. Zu Recht wird in der Einladung festgestellt, dass Supervision und Coaching stets politisch sind. Was das jedoch aussagt, und wie der Anspruch von Allparteilichkeit mit eigenen (politischen) Werten und Haltungen zusammengebracht wird – darüber soll diskutiert werden.

Ich habe da eine klare Haltung: Ich versuche, dem Anspruch gerecht zu werden, alle zu verstehen, ohne dabei positionslos zu sein. Es gibt eine Realität jenseits aller subjektiven Wahrnehmungen, und Supervision ist für mich interaktive Wahrheitssuche. Es geht darum, innere Prozesse mit dem äußeren Geschehen so abzugleichen, dass ein annäherend realistisches Bild entsteht und damit verbunden eine entsprechende Handlungsfähigkeit.